Auftakt nach Mass – doch es gibt wichtigeres im Leben

 

Erfolgreicher Start des EHC Illnau-Effretikon (EIE) in die diesjährigen Zweitliga-Play-Offs. In der ersten Runde der Best-of-five Serie nutzten die Zürcher Oberländer dienstags ihren Heimvorteil und bezwangen Club da Hockey Engiadina im heimischen Eselriet vor 165 Zuschauern mit 11:1 (1:1, 5:0, 5:0). Besondere Umstände versetzten das Heimteam unmittelbar vor Spielbeginn in eine Schockstarre. Davon erholte sich die Mannschaft von Dieter Wieser/Urs Wegmann im Startdrittel kaum, schaffte aber Sekunden vor Ende des ersten Durchganges durch Captain Thomas Korsch noch den wichtigen 1:1 Ausgleich. Facts des ersten Playoff-Spieles: Der EIE erzielte drei Playoff-Treffer, dazu drei Shorthander in Folge und erhöhte mit zwei Toren innerhalb von sieben Sekunden(!) vom 7:1 zum 9:1. Das ‘Stängeli’ markierte der EIE Team-Benjamin Lionel Kuhn (55.). Eigentlicher Matchwinner war Carlo Fäh, mit nicht weniger als fünf Toren, dazu noch zwei Assists.

EIE: 49 Points

Mit 7:2 Heimsieg Selbstvertrauen für die Playoffs gegen Club da Hockey Engiadina geholt

Dank eines ungefährdeten 7:2 (0:1, 4:0, 3:1) Heimsieges im 18. Und letzten Gruppenspiel über den SC Küsnacht eroberte sich der EHC Illnau-Effretikon (EIE) den 16. Saisonsieg und schaffte mit 49 Zählern einen neuen Vereinsrekord. Doch ganz zuoberst, wo der EIE den Jahreswechsel 2017/18 feiern konnte, reichte es am Ende wieder nicht. Als zweiter Sieger, ein Punkt hinter Dürnten Vikings, das in der Schlussminute in Bassersdorf meisterlich zauberte, ein kleines Hockeywunder schaffte und aus einem 3:4 Rückstand in den letzten 42 Sekunden noch einen 5:4 Sieg realisierte, beendet die Mannschaft von Dieter Wieser die erste Saisonhälfte auf dem zweiten Schlussrang.

Lustlose Pflichterfüllung

Mit 6:3 (1:0, 4:0, 1:3) entledigte sich der EHC Illnau-Effretikon (EIE) in Chiasso seiner lästigen Pflichtaufgabe und wird sich wohl nach dem problemlosen 5:1 Heimsieg Dürntens über Luzern wie in den letzten Jahren erneut mit dem zweiten Schlussrang begnügen müssen. Jetzt wartet in der letzten Heimpartie vor den anstehenden Play-Off-Spielen noch der SC Küsnacht auf den EIE. Achtung: Einheitlicher Spielbeginn in der letzten Runde vom kommenden Samstag ist 20 Uhr auf allen Plätzen.

Fernduell um Tabellenspitze lanciert

Mit 6:1 (1:0, 2:0, 3:1), realisiert mit zwei Zwischenspurts und zwei Doppelschlägen innerhalb von 18 Sekunden vom 1:0 zum 3:0, respektive 27 Sekunden vom 3:0 zum 5:0, entledigte sich der EHC Illnau-Effretikon (EIE) in seinem vorletzten Gruppen-(Heim)-Spiel gegen Sursee seiner Pflichtaufgaben entsprechend erfolgreich. Eifrige Skorerpunkte-Sammler in diesem Match waren der EIE-Youngster Lionel Kuhn mit zwei Toren/einem Assist und Yves Förderreuther (ein Tor/drei Assists). Wermutstropfen: Aus EIE-Sicht der einzige Gegentreffer den Joel Stücheli im gegnerischen Powerplay in der Schlussphase (57.) noch einstecken musste: Aus Sicht der Gäste wohl das verletzungsbedingte Ausscheiden ihres Keepers Florian Kratzer (Knie-/Bänderverletzung) ebenfalls in der Schlussphase (58:43).

Derby und Leaderstellung verloren

Der mit Höchstspannung erwartete Spitzenkampf der Gruppe 1 zwischen Dürnten Vikings und Illnau-Effretikon (EIE) endete mit dem schon fast obligaten Sieg Dürntens. Der zweifache Zweitliga-Meister der Jahre 2014/15 und 2015/16 der bereits das Vorrundenspiel in Effretikon über die Verlängerung zu gewinnen vermochte, setzte sich nun im Heimspiel abermals gegen den EIE durch. Nach einer 3:0 Führung wurden die Platzherren immer nonchalanter und überheblicher und retteten letztlich mit viel Glück den knappen 3:2 (2:0, 1:2, 0:0) Heimsieg über die Zeit. Illnau-Effretikon wurde erstmals in der laufenden Meisterschaft in der offiziellen Spielzeit über sechzig Minuten geschlagen und verlor am Ende auch die Leaderstellung.

EIE - Wie Phönix aus der Asche

Autsch! Das schmerzt. Luzern schien samstags im Eselriet auf sicherem Siegeskurs. 4:1 führten die Innerschweizer gegen den bislang in der laufenden Meisterschaft über die reguläre Spielzeit ungeschlagenen EHC Illnau-Effretikon (EIE). Knapp vor Anbruch der letzten zehn Minuten schafften die Zürcher Oberländer das 2:4. Dann brachen alle Dämme und die Mannschaft von Dieter Wieser war nicht mehr zu stoppen. Am Schluss gewann der EIE noch mit 6:4 (1:3, 0:1, 5:0) und setzte vor dem kommenden Zürcher Oberland-Derby vom nächsten Samstag bei Dürnten mit dem 40. Meisterschaftspunkt in Folge(!) einen historischen Vereinsrekord.

Nächste Termine 1. Mannschaft

21 Sep
MS EIE I - Lenzerheide
Datum 21.09.2019 20:00 - 22:00
23 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 23.09.2019 20:15 - 21:30
25 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 25.09.2019 21:00 - 22:15
27 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 27.09.2019 19:30 - 20:30
28 Sep
MS Weinfelden - EIE I
Datum 28.09.2019 17:00 - 19:00
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen