Bis zum bitteren Ende

Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) und der Schlittschuh-Club Küsnacht (SCK) wollen die Best-of-five Serie des laufenden Viertelfinales bis zum bitteren Ende auskosten. Getreu dem Gesetz der Serie, dass jeder Verein bislang seine zwei Heimspiele verlor, glich Illnau-Effretikon samstags in der KEK in Küsnacht mit einem 6:4 (1:2, 1:1, 4:1) Auswärtssieg zum 2:2 aus. Somit steigt am kommenden Dienstag im Effretiker Eselriet (Spielbeginn um 20:15 Uhr) der absolute Showdown der beiden Zürcher Zweitligisten. Bis zum bitteren Ende – diesmal bedeutet die Niederlage für die geschlagene Mannschaft dann das Saisonende, während der Sieger bereits donnerstags nach Widnau zum haushohen Favorit SC Rheintal reisen muss.

Wenn ein Tor zum Alptraum wird – Küsnacht auf Halbfinalkurs

Das dritte Viertel-Final Play-Off Spiel zwischen dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) und Schlittschuh-Club Küsnacht (SCK) endete donnerstags mit einem 1:0 (1:0, 0:0, 0:0) Erfolg für Küsnacht. Die siegreiche Mannschaft übernahm damit die 2:1 Führung in der Serie und kann samstags im vierten Treffen in der KEK (Küsnacht) mit Spielbeginn um 17 Uhr mit dem ersten Matchpuck antreten. Das erste und einzige Tor des Abends markierten die Gäste beim ersten Ausschluss des Spieles, als Lionel Kuhn in der fünften Minute in die Kühlboxes musste. Sechs Sekunden vor Schluss, Küsnacht nun in Unterzahl (Ausschluss Oechsle) und Illnau-Effretikon ohne Torhüter Dennis Volkart, dafür mit sechstem Feldspieler, gelang der Mannschaft von Dieter Wieser ein Tor, wie der EIE reklamierte, doch die Schiedsrichter hatten das Spiel ihrer Meinung nach bereits unterbrochen.

Ausgleich dank dreifach Skorer Vögeli

Ein gegenüber dem ersten Viertelfinal (samstags 2:5 Heimniederlage) kaum wieder zu erkennender EHC Illnau-Effretikon (EIE) rehabilitierte sich dienstags in der KEK Küsnacht und bezwang in einem temporeichen unterhaltsamen und dramatischen zweiten Play-Off Match Gastgeber Küsnacht mit 4:3 (2:2, 1:1, 1:0). Beim EIE markierte Marco Vögeli nach Lionel Kuhns 1:1 Ausgleich drei Treffer in Folge. Die Mannschaft von Dieter Wieser glich damit im zweiten Spiel der laufenden Best-of-five Serie zum 1:1 aus. Bereits morgen Donnerstag kommt es im Effretiker Eselriet zum dritten Spiel (Spielbeginn 20:15 Uhr). Ein vierter Match wird dann samstags um 17 Uhr wieder in Küsnacht ausgetragen.

Für einmal absolut kein EIE-Abend

Mit einer 2:5 (0:0, 1:2, 1:3) Heimniederlage gegen den Schlittschuhclub Küsnacht startete der EHC Illnau-Effretikon (EIE) in seine diesjährige Play-Off-Viertel-Finalserie. Dienstags hofft die Mannschaft von Dieter Wieser/Urs Wegmann diesen Ausrutscher in der KEK korrigieren zu können. Küsnacht spielte engagiert und zeigte von Beginn weg wesentlich mehr Biss und Siegeswillen als der EIE, dem von Anfang an vieles missglückte. Küsnacht verdiente sich am Schluss den Sieg – Dieter Wiese bestätigte dies, zeigte sich aber bereits nach der Niederlage wieder kämpferisch und hofft, dass «wir dienstags in Küsnacht den Auswärtssieg landen können». Wichtig sei aus der EIE-Perspektive, dass «wir an dieser Niederlage nicht zerbrechen».

Aa zelle Bölle schelle – Küsnacht oder Walliselle

Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) gewann das dritte Play-Off Spiel in Folge und liess samstags auf das 11:1 und 4:1 (letzten Donnerstag in Scoul) nun mit seinem zweiten Heimrecht ein 9:1 (3:1, 2:0, 4:0) über Club da Hockey Engiadina folgen. Für die Bündner ist die Hockeysaison zumindest in der Zweitliga zu Ende. Der EIE trifft in einer Woche – abermals mit Heimspiel/Vorrang – im ersten Viertelsfinal (wieder best-of-five) auf den Sieger der Paarung Wallisellen gegen Küsnacht, wo schon feststeht, dass sich diese beiden Vereine am kommenden Dienstag nochmals treffen müssen. Aus Sicht des EIE’s wünscht man sich natürlich ein weiteres Spiel der beiden Kontrahenten am kommenden Donnerstag. 

Matchpuck nicht verzollt

Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) musste donnerstags nach Scoul. Sowohl Hin- und Rückfahrt führte die Zürcher Oberländer über Landeck (Tirol). Auf der Heimreise zu später Stunde schmuggelte der EIE den ersten Matchpuck realisiert dank eines hart umkämpften 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) im Gepäck durch die EU-Alpenrepublik Österreich und führt nun in der Playoff-Serie (Achtelfinal) mit 2:0 Siegen. Bereits samstags beim nächsten Heimspiel (Spielbeginn im Eselriet um 17 Uhr), kann der EIE vorzeitig alles klarmachen und den Ausgang der Paarung Wallisellen/Küsnacht getrost abwarten. Beginn der Viertelfinalserie ist am Samstag, 24. Februar 2018.

Nächste Termine 1. Mannschaft

21 Sep
MS EIE I - Lenzerheide
Datum 21.09.2019 20:00 - 22:00
23 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 23.09.2019 20:15 - 21:30
25 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 25.09.2019 21:00 - 22:15
27 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 27.09.2019 19:30 - 20:30
28 Sep
MS Weinfelden - EIE I
Datum 28.09.2019 17:00 - 19:00
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen