Standesgemässe budgetierte Pflichterfüllung mit 6:1 Auswärtssieg

Im bereits siebten(!) Auswärts- und bislang zehnten Meisterschaftsspiel eroberte sich der EHC Illnau-Effretikon (EIE) mittwochs die budgetierten drei Punkte über Schlusslicht Lenzerheide-Valbella. Die Zürcher Oberländer starteten furios. Philip Beeler leistete die Vorarbeit zum Doppelpack von Lionel Kuhn (64 Sekunden Spielzeit) und Förderreuthers siebten Saisontreffer zum 2:0 (mitbeteiligt auch Lionel Kuhn). Das enorm wichtige dritte Tor markierte Verteidiger Jan Heuberger in seiner neuen Rolle als Center-Spieler, eine Sekunde(!) vor Ablauf des Mitteldrittels. Nach dem 1:3 gelang Illnau-Effretikon in der Schlussphase noch drei weitere Tore zum 6:1 (2:0, 1:0, 3:1). Torschützen: die Gebrüder Lorenz Kuhn mit Doppelpack (54./59.) sowie Lionel, welcher mit seinem zweiten Treffer für die standesgemässe EIE-Pflichterfüllung verantwortlich zeichnete.

Vier Tore in 69 Sekunden zum 1:3 – dann Strafenflut

Der erste Teil der Zweitliga-Meisterschaft 2019/20 ist abgeschlossen. Samstags fand mit dem neunten Spieltag gleichzeitig der Vorrundenabschluss statt. Dieser brachte das Zürcher Kantonal-Derby Unter- (Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli/EVDN) gegen Oberland (Illnau-Effretikon/EIE). Im höchst intensiven, von aggressivem Zweikampfverhalten geprägten Prestigeduell fielen innerhalb von 69 Sekunden vier Treffer. EIE-Verteidiger Yves Brasser lancierte mit seinem ersten Saisontreffer das knallhart geführte Derby in welchem es am Ende mehr Strafen als Tore gab. Bei Brassers Strafe glich Dielsdorf-Niederhasli ab der Blauen Linie (für Volkart verdeckte Sicht) durch Tim Peter aus. Die Zürcher Oberländer reagierten auf den schnellen 1:1 Ausgleich mit einem Doppelschlag durch Yves Förderreuther und Tizian «Tiz» Müller zum 3:1. Der Russe Alexander Tkachenko besiegelte das Kampfspiel knappe fünf Minuten vor Schluss mit dem 4:1 der Gäste.

Das nackte Resultat ist brutal – exakte Kopie des Testspieles

Die erste Mannschaft des EHC Illnau-Effretikon (EIE) ist in der vierten Runde des Swiss Ice Hockey Cup 2020/21 ausgeschieden. Der Zürcher Oberländer Zweitligist unterlag dienstags im heimischen Eselriet von 127 Zuschauern dem SC Rheintal mit 1:7 (1:2, 0:0, 0:5). EIE-Headcoach Giorgio Giacomelli brachte es auf den Punkt: «Das nackte Resultat ist brutal». Im Schlussdrittel kassierte seine Mannschaft fünf Gegentreffer, drei davon in den letzten vier Minuten.

Freude zurückgekehrt – EIE gewinnt auch drittes Heimspiel

Einen höchst erfreulichen Samstagabendpräsentierte der EHC Illnau-Effretikon (EIE) seinem treuen Hockeypublikum. Im dritten Heimspiel der laufenden Saison, gleichbedeutend dem vorletzten Vorrundenspiel gegen den drittklassierten Club da Hockey Engiadina, feierten die Zürcher Oberländer mit 6:1 (2:1, 2:0, 2:0) in ihrem bislang wohl besten Match der laufenden Zweitliga-Meisterschaft 2019/20 einen ungefährdeten Sieg. Illnau-Effretikon zog damit punktemässig mit den Bündnern gleich (acht Spiele/13 Punkte) und arbeitete sich auf den vierten Zwischenrang vor. Jetzt steht dienstags das Cup-Abenteuer gegen Erstligist Rheintal an.

Fulminanter Zwischenspurt - 3 Tore innerhalb von 35 Sekunden

Im Rahmen der 3. Runde im Swiss Ice Hockey Cup 2020/21 sorgte die zweite Mannschaft des EHC Illnau-Effretikon (EIE) auswärts für die Überraschung. Die EIE-Reservisten eliminierten samstags im Lerchenfeld Zweitligist Eisbären St. Gallen mit 3:2 (0:1, 2:0, 1:0; 1:0). In der Verlängerung markierte Joel Mari für die unterklassigen Drittligisten aus dem Zürcher Oberland den Siegestreffer (61:10). Sonntags setzte sich dann im Tessin das EIE-Fanionteam im Duell der Zweitligisten bei Chiasso durch. Nach einem 0:1 Rückstand und Ausgleich in der zehnten Minute durch EHCW-Partnerspieler Yann Wunderli und der erstmaligen Führung markiert durch Philip Beeler, erzielte Illnau-Effretikon innerhalb von 35 Sekunden(!) durch Marco Begert, Mirco Hofer und Wunderli nicht weniger als drei weitere Treffer in Folge. Am Ende setzte sich der EIE mit 8:2 (5:1, 1:0, 2:1) durch.

Dicke Luft – EIE verspielt 4:1 Führung

Im Eissportzentrum Lerchenfeld in St. Gallen macht der EHC Illnau-Effretikon (EIE) samstags nach verspätetem Spielbeginn von 15 Minuten im Mitteldrittel aus seinem 0:1 Rückstand dank zwei Toren von Mirco Hofer (25./40.), Lorenz Kuhn (34.) und Yves Förderreuther (37.) eine 4:1 Führung, vergeigt diese aber im Schlussdrittel gegen die Eisbären wieder. Im Shootout entscheidet Carlo Fäh das Spiel gegen Aufsteiger Eisbären St. Gallen. Illnau-Effretikon kann sich aber über zwei gewonnene Punkte absolut nicht freuen. Nach dem 5:4 (0:1, 4:0, 0:3; 1:0) herrscht dicke Luft im EIE-Lager.

Nächste Termine 1. Mannschaft

17 Feb
ET EIE I fällt aus (Pause)
Datum 17.02.2020 20:15 - 21:30
19 Feb
ET EIE I
Datum 19.02.2020 20:15 - 21:30
21 Feb
ET EIE I
Datum 21.02.2020 20:15 - 21:15
24 Feb
ET EIE I
Datum 24.02.2020 20:15 - 21:30
26 Feb
ET EIE I
Datum 26.02.2020 20:15 - 21:30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.