EIE zwei Mal mit unterirdischem Defensivverhalten

Im fünften Testspiel des EHC Illnau-Effretikon (EIE) mittwochs auswärts beim Elite-B (U20 Top) Nachwuchs der Rapperswil-Jona Lakers – im letzten Winter notabene zum dritten Mal in Serie Schweizer Meister – setzte es für den Zweitligisten mit 1:6 (0:1, 0:2, 1:3) eine deutliche Niederlage ab. Samstags in Weinfelden zeigte der EIE im Startdrittel gegen den kommenden Meisterschaftsgegner Weinfelden eine etwas bessere Leistung und legte sich im torreichen Startdrittel (5:2) den Grundstein zum später harzigen 5:4 (5:2, 0:2, 0:0) Sieg über die Thurgauer. Die harten letzten 14 Tage haben bei Illnau-Effretikon deutliche Spuren hinterlassen. EIE-Headcoach Giorgio Giacomelli sprach von zweimalig «unterirdischem Defensivverhalten» seiner Truppe, die sich nun in den kommenden zwei Wochen kräftemässig regenerieren muss.

Bericht: Heinz Minder

1:6 Niederlage gegen eingespielten Rapperswiler-Nachwuchs…

Die Mannschaft von Giorgio Giacomelli, sie absolvierte ein kräfteraubendes Trainingsweekend mit acht Stunden Eistrainings in Flims, testete samstags gegen Meisterschaftsgegner SC Weinfelden (Spielbeginn 19 Uhr). In der letzten Phase vor Saisonbeginn am Samstag, 21. September steht Illnau-Effretikon dann noch Erstligist Wetzikon (am Mittwoch, 11. September) und abschliessend bei der Generalhauptprobe am Samstag, 14. September dem SC Küsnacht gegenüber.

…der gegen Dürnten 2:4 verlor

Nach dem hart verlaufenen Trainingsweekend – der EHC Illnau-Effretikon (EIE) trainierte samstags/sonntags je vier Stunden in der Eishalle Flims und einem als freiwillig taxierten Montags-Training in Weinfelden - stellte sich die Mannschaft von Giorgio Giacomelli in Rapperswil zum fünften Testspiel der laufenden Saisonvorbereitung. Gegner am Mittwochabend waren in einem Match, der mit halbstündigen Verspätung erst nach 21 Uhr gestartet werden konnte die Elite-B Junioren (U20 Top) der Rapperswil-Lakers. Sie testeten zuvor im heimischen Stadion und standen Dürnten Vikings, dem kommenden EIE-Meisterschaftsgegner gegenüber. Der amtierende Zweitliga-Ost- und Schweizer Meister Dürnten schlug den Rapperswiler-Nachwuchs (U20 Top) mit 4:2 (2:0, 1:2, 1:0).

EIE wieder mit vielen Absenzen und Umstellungen…

Erwartungsgemäss gab es bei Illnau-Effretikon gegenüber den letzten zwei Spielen welche der EIE innerhalb von 24 Stunden gegen Erstligist Luzern (6:1 Sieg) und Kreuzlingen-Konstanz (3:2 Sieg) mit engem Kaderbestand bestritt, abermals einige personelle Umstellungen, zumal die zuletzt in Kreuzlingen beruflich und schulisch abwesenden Lorenz Kuhn, Tizian «Tiz» Müller, Nicola Gretler und Jan Heuberger zurück waren. Mirco Hofer, er konnte krankheitsbedingt auch samstags in Weinfelden gegen seine ex-Kollegen nicht einlaufen, fehlte weiterhin.

…und müden Köpfen und Beinen unterwegs…

«Wir waren im Kopf und in den Beinen müde», gestand Giorgio Giacomelli und hackte das Spiel, das ursprünglich auf 20.30 Uhr angesetzt, dann aber wegen einer anderen Partie mit einer mehr als halbstündigen Verspätung gestartet werden konnte, womit die EIE-Spieler ihr zusätzliches Motivationsproblem hatten. Nun. Gegen den dreifacher Junioren Elite-B Serien-Schweizer Meister, der in seiner ersten Meisterschaftsphase nicht weniger als 38 Qualifikationsspiele auszutragen hat (Illnau-Effretikon in seiner 2. Liga-Meisterschaft nur 18 Partien), kam der EIE nie auf Touren. Die zwei Testspiele innerhalb von 24 Stunden gegen Erstligist Luzern und Kreuzlingen-Konstanz, dann die acht Stunden Eistraining im Trainingsweekend in Flims über das Wochenende, forderten ihren deutlichen Tribut von den EIE-Amateuren.

…traf in Weinfelden auf ex-EIE-Keeper Patrick Lüscher

«Unser Defensivverhalten war unterirdisch», so Giacomelli nach dem Spiel in Rapperswil und ebenso samstags nach dem harzigen 5:4 Sieg über Weinfelden. In der Güttingersreuti, wo Weinfelden ab dieser Saison mit dem ehemaligen EIE-Torhüter Patrick Lüscher aufspielt (wechselte von Schaffhausen zu den Thurgauern), erwischten die Zürcher Oberländer zwar einen optimalen Start, bauten dann aber im Laufe des Spieles kräftemässig und mental immer mehr ab.

Starker und erfolgreicher EIE-Beginn im Thurgau

Illnau-Effretikon profitierte in der Anfangsphase von unkonzentrierten Platzherren, welche sich katastrophale Eigenfehler erlaubten. Ein folgenschwerer Scheibenverlust wurde durch Philip Beeler danken genutzt. Der EIE-Rückkehrer aus Dübendorf bewies seine Klasse und bestrafte Weinfelden nach knappen vier Minuten zum 0:1. Wenig später gewann Lorenz Kuhn nachdem er vom Gegner angeschossen wurde, den Zweikampf um die Scheibe und den anschliessenden 1:1 Sturmlauf auf das Lüscher-Tor. Der ex-EIE-Keeper konnte den anstürmenden Stürmer nicht am zweiten Einschuss hindern (9.). Nach Weinfeldens Anschluss durch Tobler nutzte Illnau-Effretikon gleich den ersten Ausschluss von Nico König um im Powerplay durch Verteidiger Jonas Bulach (Vorarbeit Vögeli/Heuberger) das 3:1 zu erzielen und wenig später überraschte der EIE mit starker Effizienz, als Alexander Tkachenko die uneigennützige und starke Vorarbeit von Nicola Gretler zum 4:1 verwerten konnte (17.). Im animierten Startdrittel verkürzte Weinfelden durch Hiller, doch noch in der gleichen Minute markierte Philip Beeler mit seinem zweiten Treffer das Zuspiel von Lorenz Kuhn und Yves Förderreuther zum komfortabel anmutenden 5:2 Drittels-Ergebnis.

…mit Stilbruch ab erster Drittels Pause…

Das wars dann eigentlich auch schon an positiven Nachrichten aus dem EIE-Lager. Joel Stücheli, der auf Seiten des EIE für den Torhüter-Einsatz ab Halbzeit anstelle von Dennis Volkart vorgesehen war, wärmte sich in der ersten Drittelpause nochmals intensiv auf (auch auf dem Eis), kam allerdings nicht zu seinem geplanten Einsatz. Giorgio Giacomelli lüftete nach der Partie das ‘Geheimnis’. «Joel spürte vor dem Spiel beim Einschiessen ein ‘Zwicken’ im Oberschenkel, so eine Art leichte Zerrung und probierte in der Drittels-Pause, ob ein Einsatz überhaupt möglich sei, verzichtete dann aber vorsichtshalber». Der EIE-Headcoach war mit der «starken Leistung von Dennis Volkart sehr zufrieden, denn ‘Volki’ hat uns diesen Match noch gerettet».

…und hängt wie ein angeschlagener Boxer in den Seilen

Je länger das Spiel dauerte, je stärker kam Weinfelden auf, je besser wehrte Lüscher im Tor der Gastgeber und je mehr baute Illnau-Effretikon seinerseits ab. «Wir leisteten uns wie gegen die Elite-B Spieler in Rapperswil viele Fehler und haben defensiv in der eigenen Zone unterirdisch gespielt». Kam noch hinzu, dass sich der EIE, wohl nicht zuletzt auch wegen seiner mentalen Müdigkeit, ab Mitteldrittel einige dumme Strafen holte, was dann im Boxplay wiederum zusätzlichen Kraftaufwand erforderte. «Wir sind auch heute in Weinfelden defensiv schlecht gestanden, obwohl wir das im Trainingslager in Flims anschauten», so Giacomelli. Dass Florian Schwarz nach längerer Zeit (krankheitsbedingt ausgefallen nach Blitzeinschlag) erstmals wieder auf dem Eis stand und eigentlich nur das Einlaufen und Einspielen mitmachen sollte, Marco Thaler, der neue designierte EIE-Captain (familiär abwesend) nicht im Aufgebot stand, tut nichts dazu bei, dass «wir heute hinten einfach nicht richtig gespielt haben», so der EIE-Coach weiter. Giacomelli bemängelte, dass «Sachen, wie wir ansonsten richtig machen, heute nicht gut und konsequent umgesetzt wurden».

In Meisterschaft würden wir einen solchen Match verlieren

Dass der EIE in den zwei weiteren Dritteln dem Gegner auch einige Geschenke zustand, «kann ich noch in diesem Freundschaftsspiel verschmerzen, doch in der Meisterschaft können wir dann nicht mehr so auftreten wie heute, denn dann werden wir einen solchen Match mit Garantie am Ende verlieren». Mangels Stürmer, Wieser weiterhin verletzt, Hofer weiterhin krank, Beltrame weiterhin Militär, Fäh beruflich abwesend und Neuverpflichtung Luca Müller weiterhin und definitiv wegen seinen Knieproblemen kein EIE-Thema mehr für diese Saison, fehlten Giacomelli gegen Weinfelden vier potenzielle Offensivkräfte. Aus diesem Grund wurde Verteidiger Nicola Gretler zum Stürmer umfunktioniert. Sein Bruder Gabriel, der eigentlich Ende letzter Saison seinen Rücktritt erklärte und eben von seinem zwei monatigen USA-Aufenthalt aus San Diego zurück in die Schweiz kehrte, überlegt sich ein Comeback, wird dann aber noch einiges an Trainings aufholen müssen. «Die Saison ist noch nicht gestartet und dauerte lange», so Gabriel Gretler und ein definitiver Entscheid ist noch nicht gefallen».

Wille zur Drecksarbeit in der Defensive nicht mehr vorhanden

Gefallen sind dann im weiteren Verlauf der zwei ausstehenden Drittel noch zwei weitere Tore der Thurgauer. Bei Halbheit, wo es wie erwähnt auf Seiten des EIE den eigentlich geplant gewesenen Torhüterwechsel nicht gab, verkürzte Simon Heller bei Ausschluss von Yves Brasser im Powerplay zum 3:5 und kurz darauf durch Wittwer zum 4:5 Anschlusstreffer (32.). Bei Illnau-Effretikon lief nun im Offensivbereich auch nicht mehr alles wunschgemäss. Das Pulver war verschossen. Wie der EIE abbaute, so auch die beiden Schiedsrichter. Zwei kapitale Foulspiele an Lorenz Kuhn wurden nicht geahndet (unglaubliche SR-Fehler!). Nun. Was solls. Am Ende nahm Weinfeldens Coach Christian Schuster sein Time-Out (59.09) und liess Lüscher für die Schlussminute auf der Bank. Mit einem weiteren Feldspieler schafften die Einheimischen den erhofften Lucky-Punch zum 5:5 Ausgleich und damit in die Verlängerung nicht mehr.

Auf zur Ladestation - EIE muss jetzt leere Batterien wieder aufladen

«Wir haben in den letzten zehn Tagen unheimlich hart gearbeitet», gestand Giorgio Giacomelli. «Jetzt brauchen meine Spieler dringend die Regeneration. Ich hoffe, dass wir in eineinhalb Wochen, wenn wir dann auf den starken Erstligist Wetzikon treffen, unsere jetzt leeren Batterien wieder aufgeladen sind. Vom Tempo her war ich heute anfangs zufrieden, im Verlaufe des Spieles waren meine Leute im Kopf nicht mehr bereit in der Defensive die sogenannte Drecksarbeit zu verrichten».  

Eishockey: EIE-Testspiel vom Mittwoch, 28. August 2019: Rapperswil-Jona Elite-B Lakers (U20 Top) – Illnau-Effretikon (2. Liga): 6:1 (1:0, 2:0, 3:1).- St. Galler Kantonalbank Arena (Rapperswil).- 37 Zuschauer.- SR: Thomas Rüegg; Stefan Weiss/Marco Guidi.- Tore: 9. Streule (Giannone) 1:0. 24. Heuberger (Diethelm/Benz, Ausschluss Förderreuther) 2:0. 32. Tschudi 3:0. 46. Scherle (Ramsauer/Diethlem) 4:0. 54. Colin Frischknecht (Giannone, Ausschluss Förderreuther) 5:0. 55. Giannone (Streule) 6:0. 58. Lionel Kuhn (Fäh/Vögeli) 6:1.- Rapperswil-Jona Lakers (U20 Top): Harder (Bamert); Belfiore, Bidoli; Scherle, Bertoni; Streule, Ramsauer; Tschudi, Heuberger, Liechti; Benz, Colin Frischknecht, Leuenberger; Levin Frischknecht, Giannone, Diethelm; Grätzer.- Illnau-Effretikon: Werren (Stücheli); Bulach, Heuberger; Thaler, Brunner; Andrea Giacomelli, Brasser; Vögeli, Fäh, Lionel Kuhn; Beeler, Förderreuther, Lorenz Kuhn; Begert, Müller, Gretler.- Strafen: Rapperswil-Jona Lakers U20: 8-Mal 2 Minuten; Illnau-Effretikon 9-Mal Zweiminuten.- Bemerkungen: Illnau-Effretikon ohne Mirco Hofer und Florian Schwarz (beide Krank); Alex Tkachenko und Torhüter Dennis Volkart (beide abwesend); dazu die momentan Dauer-Abwesenden und Langzeit-Verletzten Claudio Beltrame (Militär), Justin Wieser, Fabio Giacomelli und Luca Müller (letztere beide wohl mit keinem EIE-Einsatz in dieser Saison); EIE ohne Juniorenspieler vom Partnerteam Winterthur.- Nächstes EIE-Testspiel: 6. Testspiel: SC Weinfelden (2. Liga) – Illnau-Effretikon (2.) – Samstag, 31. August 2019, Eishalle Güttingersreuti (Weinfelden), Spielbeginn (neu): 19 Uhr.

 

Samstag, 31. August 2019: 6. EIE-Testspiel: SC Weinfelden (2. Liga) – Illnau-Effretikon (2.) 4:5 (2:5, 2:0, 0:0).- Eishalle Güttingersreuti (Weinfelden).- 47 Zuschauer.- SR: Armando Lamers/Sven Grübel.- Tore: 4. Beeler 0:1. 9. Lorenz Kuhn 0:2. 10. Tobler (Märki) 1:2. 16. Bulach (Vögeli/Heuberger, Ausschluss König) 1:3. 17. Tkachenko (Gretler) 1:4. 18. Hiller (Mathis) 2:4. 18. Beeler (Lorenz Kuhn/Förderreuther) 2:5. 30. Hiller 3:5. 32. Wittwer (de Ruiter) 4:5.- SC Weinfelden: Lüscher (Derungs); Holenstein, Streicher; Bieri, Wittwer; Farner, Salzmann; Bruni, König, Azevedo; Tobler, Märki, Dolana; Mathis, Hiller, de Ruiter; D’Addetta.- Illnau-Effretikon: Volkart (Stücheli); Bulach, Heuberger; Schwarz, Brunner; Giacomelli, Brasser; Vögeli, Begert, Lionel Kuhn; Beeler, Förderreuther, Lorenz Kuhn; Tkachenko, Tizian Müller, Gretler.- Strafen: Weinfelden 5-Mal 2 Minuten; Illnau-Effretikon 6-Mal 2 Minuten, plus 1-Mal 10 Minuten (Disziplinarstrafe, Brasser Bandencheck).- Bemerkungen: 59:09 Time-Out Weinfelden und ab diesem Zeitpunkt ohne Torhüter Patrick Lüscher, dafür mit weiterem, sechsten Feldspieler.- Illnau-Effretikon ohne Mirco Hofer (Krank); Carlo Fäh (Beruf), Thaler (Familie), dazu die momentan Dauer-Abwesenden und Langzeit-Verletzten Claudio Beltrame (Militär), Justin Wieser, Fabio Giacomelli und Luca Müller (letztere beide wohl mit keinem EIE-Einsatz in dieser Saison); EIE ohne Juniorenspieler vom Partnerteam Winterthur.-


Nächste Termine 1. Mannschaft

21 Sep
MS EIE I - Lenzerheide
Datum 21.09.2019 20:00 - 22:00
23 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 23.09.2019 20:15 - 21:30
25 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 25.09.2019 21:00 - 22:15
27 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 27.09.2019 19:30 - 20:30
28 Sep
MS Weinfelden - EIE I
Datum 28.09.2019 17:00 - 19:00
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen