EIE schlug innerhalb 24 Stunden auch Kreuzlingen-Konstanz

Obwohl ihm mit Mirco Hofer und Florian Schwarz (beide Krank); Alex Tkachenko und Torhüter Joel Stücheli (beide abwesend); Lorenz Kuhn, Tizian Müller, Nicola Gretler (alle Beruf), Jan Heuberger (Schule); dazu die momentan Dauer-Abwesenden und Langzeit-Verletzten Claudio Beltrame (Militär), Dieter Wieser, Fabio Giacomelli und Luca Müller eigentlich gleich ein volles Dutzend Spieler fehlten, schlug der EHC Illnau-Effretikon (EIE) nach dem 6:1 Auswärtssieg über Erstligist Luzern innerhalb von 24 Stunden auch Kreuzlingen-Konstanz. Nur mit zwei Linien angetreten, überzeugte der EIE gegen den kommenden Meisterschaftsgegner im läuferischen Bereich. Doppeltorschütze Yves Förderreuther und Philip Beeler waren an allen drei Toren mitbeteiligt. Illnau-Effretikon gewann 3:2 (2:0, 0:1, 1:1).

Bericht: Heinz Minder, Bodensee-Arena (Kreuzlingen)

EIE-Headcoach Giorgio Giacomelli konnte auf Grund vieler Absenzen lediglich mit zwei Linien antreten. Geplant war, dass Dominic Werren im ersten Abschnitt das Tor bei den Zürchern hüten würde und bei Halbzeit dann der Wechsel zu Dennis Volkart erfolgen würde. Doch Werren, auf diese Saison neben Volkart/Stücheli als dritter Torhüter aufs Eselriet gekommen, weil die Sportkommission eigentlich damit rechnete, dass Joel Stücheli seine verschobene Rekrutenschule nun im Sommer antreten müsse, legte in Kreuzlingen einen hervorragenden Einsatz hin. Als Belohnung konnte der ex-Rapperswiler den ganzen Match auf dem Eis bleiben und überzeugte mit zahlreichen spektakulären Paraden. Werren war letztlich massgeblich am 3:2 Sieg seiner Farben mitbeteiligt.

EIE-Keeper Dominic Werren hervorragend…

«Dominic hat sehr gut gespielt», fand auch Giacomelli. «Er verdiente es sich, das ganze Spiel bestreiten zu können. Ich sah heute keinen Grund, zur Halbzeit zu wechseln und im Team herrscht so gute Stimmung, dass dieser Entscheid von allen verstanden wurde».

Illnau-Effretikon überraschte mittwochs nicht nur Erstligist Luzern, sondern auch Kreuzlingen-Konstanz. «Unser heutiger Gegner ist mit drei kompletten Linien angetreten», so Giacomelli. «Kreuzlingen, das in seinen zwei ersten Testspielen personell auch dezimiert war, ist heute mit Vollbestand eingelaufen, vermutlich so, wie die Thurgauer dann auch in der Meisterschaft antreten werden». In der am 21. September startenden Zweitliga-Saison 2019/20 wird Illnau-Effretikon dann in der dritten Runde am 5. Oktober erneut in der Bodensee-Arena auf Kreuzlingen-Konstanz treffen, dann wenn wes ab 17 Uhr um Punkte geht.

…und Gäste mit Förderreuther/Beeler Doppelschlag innert 40 Sekunden

Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 40 Sekunden schockte der EIE auch Kreuzlingen-Konstanz. Erst vollstreckte Yves Förderreuther das Zuspiel von Verteidiger Jonas Bulach und Philip Beeler. Kaum angespielt, zappelte der Puck zur Überraschung der perplexen Thurgauer erneut hinter Jeremy Laux. Torschütze diesmal Beeler auf Vorlage von Förderreuther. Kreuzlingen-Konstanz vermochte aus drei Überzahlspielen kein Kapital zu schlagen und Dominic Werren zauberte im EIE-Kasten mehrfach, wenn auch die Präzision der Einheimischen in vielen Szenen arg zu wünschen liess. Kam noch hinzu, dass die Truppe von Rene Stüssi für einmal eine schlechte Chancenauswertung an den Tag legte und, was noch mehr überraschte, wegen einem äusserst aggressiven Forechecking des EIE immer wieder kapital Fehlzuspiele und Scheibenverluste in den eigenen Reihen zu verzeichnen hatte.

Vögeli verhindert den 1:2 Anschluss und rettet auf der Linie

In der elften Minute rettete Marco Vögeli dann für den bereits geschlagenen Werren. Vögeli konnte die vor dem leeren Kasten liegenden Scheibe noch von der Torlinie schlagen. Und der EIE war dem dritten Treffer sehr nahe. Förderreuther, wie Vögeli, Beeler, Thaler und Fäh kaum zu bremsen, hatte den dritten Treffer auf der Schaufel. Zur Überraschung vieler konnte das personell reduzierte Illnau-Effretikon mit einem verdienten Zwei Tore-Vorsprung in die erste Drittels-Pause.

Kein EIE-Einbruch…

Die Frage, ob die Zürcher Oberländer im Verlaufe dieses Spieles Tribut zahlen müssten, beantwortete sich fast von selbst. Die Spieler von Giorgio Giacomelli waren im Startdrittel dem Gastgeber im läuferischen Bereich überlegen, was an sich schon verwunderte, doch der Match gegen Erstligist Luzern schien (noch) keine deutliche Spuren hinterlassen zu haben. Jedenfalls hatten die EIE-Spieler noch keine «schweren Beine». Giacomelli selbst war auch überrascht. «Mit drei kompletten Blöcken angetreten, hätte Kreuzlingen aus meiner Sicht gesehen, eigentlich das Tempo in diesem Spiel bestimmen müssen, doch diesbezüglich kam vom Gegner zu wenig».

…und verpasste den dritten Treffer mehrfach

Erst gegen Ende des Mitteldrittels, als der EIE mit der Markierung des dritten Treffers mehrfach gescheitert war, schaffte Kreuzlingen durch Silvio Widmer den 1:2 Anschluss (38.). Und nach sechs Minuten im Schlussdrittel, hiess es dann 2:2. Getroffen hatte Sandro Brunella. Dieser hatte sich im vergangenen Winter als der Topskorer der Gruppe profiliert und in 18 Gruppenspielen 33 Skorerpunkte (16 Tore/17 Assists) vor Marco Vögeli (30 Punkte in 16 Spielen mit 15 Toren/15 Assists) und Carlo Fäh (17//12/17) erzielt.

Kreuzlingen-Konstanz unfähig ein Tempospiel aufzuziehen

Kreuzlingen-Konstanz, das in der letzten Meisterschaft bis in den Playoff-Halbfinal kam und oftmals in seinen Punktespielen mit unglaublicher Effizienz zu überraschen vermochte und mit Abstand die meisten Tore in den Gruppenspielen geschossen hatte, schien nun plötzlich wieder im Spiel. Er habe beim 2:2 Ausgleich «etwas Angst gehabt, meine Mannschaft könnte nun einbrechen», gestand Giacomelli, «doch dann kam, wie ich bereits sagte, punkto Tempospiel zu wenig vom Gegner und wir kontrollierten, dank spezieller Klasse einiger unserer besonderen Spieler, das Treffen bis zur Schluss-Sirene».

Mit seinem zweiten Treffer, wiederum auf Zuspiel von Philip Beeler, brachte Yves Förderreuther in der 52. Minute seine Truppe abermals in Führung. Illnau-Effretikon verteidigte mit generösem Kollektiveinsatz den hauchdünnen Vorsprung. «Wir sind mit Galgenhumor und reduziertem Team eingelaufen. Jetzt freuen sich meine Spieler doppelt über den Sieg».

Extrem harte Zeit wartet auf das EIE-Kader

«Auf uns warten extrem harte Tage», so Giorgio Giacomelli bereits in Rheintal. «Zwei weitere Testspiele innerhalb von 24 Tagen gegen Erstligist Luzern und unseren kommenden Meisterschaftsgegner Kreuzlingen-Konstanz (mittwochs/donnerstags). Dann reisen wir über das Wochenende samstags/sonntags zu unserem Trainingslager nach Flims, trainieren nach unserer Rückkehr montags noch mal zwischen 21:15 bis 22:30 Uhr in Weinfelden und spielen dann nach einem freien Tag am Mittwoch 28. August gegen die Elite-B Junioren von Rapperswil-Jona Lakers». Diese Partien und das Trainingslager «werden an die Kraft und die Substanz meiner Spieler gehen». Der EIE-Headcoach freute sich aber gleichzeitig auf die bevorstehenden Herausforderungen. «Wir werden in Flims vorwiegend technische Sachen trainieren und verfeinern». Er und sein Assistent Roman Diethelm werden schauen, dass «wir nicht so viel Kraft brauchen, denn unsere Spieler werden täglich dreieinhalb bis vier Stunden auf dem Eis stehen» und das seien einige sicher nicht gewohnt. «Im Trainingsweekend wird dann unser Powerplay sicher auch ein gewichtiges Thema werden», so Giacomelli weiter. Die EIE-Junioren werden zusammen mit der ersten Mannschaft das Trainingsweekend bestreiten.

Eishockey 2. Liga, Donnerstag, 22. August 2019, Bodensee-Arena (Kreuzlingen), Spielbeginn: 20 Uhr: Kreuzlingen-Konstanz (2. Liga) – Illnau-Effretikon (2.) 2:3 (0:2, 1:0, 1:1).- Bodensee-Arena (Kreuzlingen).- 52 Zuschauer.- SR: Boris Ehrbar/Beat Mattli.- Tore: 4. Förderreuther (Bulach/Beeler) 0:1. 5. Beeler (Förderreuther) 0:2. 38. Widmer (Jakob) 1:2. 46. Brunella (Widmer/Birrer) 2:2. 52. Förderreuther (Beeler) 2:3.- Kreuzlingen-Konstanz: Laux (Ströbel); Schürch, Dario Forster; Mauro Forster, Spühler; Kreis, Grubenmann; Kuhn, Fehlmann, Merz; Birrer, Widmer, Brunella; Jakob, Gian Forster, König.- Illnau-Effretikon: Werren (Volkart); Bulach, Brasser; Thaler, Brunner; Andrea Giacomelli; Vögeli, Fäh, Lionel Kuhn; Beeler, Förderreuther, Begert.- Strafen: Kreuzlingen-Konstanz 5-Mal 2 Minuten; Illnau-Effretikon 7-Mal 2 Minuten.- Bemerkungen: Illnau-Effretikon ohne Mirco Hofer und Florian Schwarz (beide Krank); Alex Tkachenko und Torhüter Joel Stücheli (beide abwesend); Lorenz Kuhn, Tizian Müller, Nicola Gretler (alle Beruf), Jan Heuberger (Schule); dazu die momentan Dauer-Abwesenden und Langzeit-Verletzten Claudio Beltrame (Militär), Dieter Wieser, Fabio Giacomelli und Luca Müller (letztere beide wohl mit keinem EIE-Einsatz in dieser Saison); EIE ohne Juniorenspieler vom Partnerteam Winterthur.- EIE absolviert über das kommende Wochenende ein zweitägiges Trainingslager (Samstag/Sonntag) in Flims.- Nächstes EIE-Testspiel: Rapperswil-Jona Elite-B Lakers – Illnau-Effretikon, Mittwoch, 28. August 2019, Lido (Rapperswil), Spielbeginn: 20:30 Uhr.

 


Nächste Termine 1. Mannschaft

21 Sep
MS EIE I - Lenzerheide
Datum 21.09.2019 20:00 - 22:00
23 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 23.09.2019 20:15 - 21:30
25 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 25.09.2019 21:00 - 22:15
27 Sep
ET 1. Mannschaft
Datum 27.09.2019 19:30 - 20:30
28 Sep
MS Weinfelden - EIE I
Datum 28.09.2019 17:00 - 19:00
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen