Torspektakel und «EIE-Stängeli» zum Playoff-Auftakt

Spektakulärer geht’s nimmer. Nach 33 Sekunden führt der EHC Illnau-Effretikon (EIE) im Playoff-Auftakt gegen den KSC Küssnacht am Rigi bereits 1:0, liegt aber nach knappen sechs Minuten schon 1:3 zurück, dann 2:3 und 2:4. Nach dem Torhüterwechsel von Joel Stücheli zu Robin Heeb (Meisterschaftsdebüt für Heeb nach 29:35) markiert Illnau-Effretikon den schnellen Anschluss. Im offenen Schlagabtausch kommt der EIE auf 4:4 ran, kassiert nach der neuerlichen (5:4) Führung den 5:5 Ausgleich – doch dann schalten die Zürcher Oberländer zwei Gänge höher und zerzausen den Gast im Eselriet. Mit 6:1 im Schlussdrittel macht die Mannschaft von Giorgio Giacomelli/Roman «Didi» Diethelm alles klar. Jan Heuberger markiert vor Schluss noch das «Stängeli» für die Oberländer.

EIE Heimsieg-Rekord für die Ewigkeit trotz 1:3 Rückstand

Chapeau! Imposant. Beeindruckend. Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) überstand auch sein neuntes und letztes Heimspiel der laufenden Saison 2019/20 ungeschlagen. Der EIE schlug samstags im Eselriet im Zürcher Kantonalderby den Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli (EVDN) mit 5:3 (1:0, 0:2, 4:1) und dies, obwohl die Zürcher Oberländer nach einer 1:0 Führung zwischenzeitlich im zweiten Drittel 1:3 in Rückstand gerieten. Für das Schlussdrittel mischten Girogio Giacomelli/Roman «Didi» Diethelm ihre Formationen komplett neu. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 18 Sekunden durch Beltrames (zweites Tor) und Yves Förderreuther zum 3:3 Ausgleich fand Illnau-Effretikon den Weg zurück in die Spur.

Schlecht gespielt – und doch wieder gewonnen

Das muss man auch können. Schlecht spielen – und (wieder) gewinnen und dabei auch mal die oft zitierten «schmutzigen» Tore zu schiessen. Beides glückte dem EHC Illnau-Effretikon (EIE) samstags bei Club da Hockey Engiadina. In Scuol kam der EIE resultatmässig zu exakt dem gleichen Ergebnis wie beim letzten Auftritt in der Gurlaina am 29. September 2018. Die Zürcher Oberländer schlugen die Unterengadiner 6:4 (1:0, 3:1, 2:3), gewannen damit zum elften Mal in Serie und holten sich den 30. Punktegewinn in Folge. Vor Abschluss der 18 Gruppenspiele am kommenden Samstag mit dem Derby gegen Dielsdorf-Niederhasli (einheitlicher Spielbeginn der Schlussrunde um 20 Uhr), liegt Illnau-Effretikon weiterhin auf dem zweiten Zwischenrang und hat es nun in den Händen zur Eröffnung der Playoffs auf Küssnacht am Rigi, Schaffhausen oder Sursee zu treffen.

Das isch denn s’Zähni - teuer erkämpften zehnter EIE-Sieg in Folge

Der EIE gewinnt zum zehnten Mal in Folge – nach dem Kantersieg vom 21. Dezember im Heimspiel gegen St. Moritz – zum zweiten Mal mit 9:1, bezahlt diesen allerdings ungemein teuer. 35 Sekunden nachdem er für Illnau-Effretikon das 4:1 markierte, wird der EIE-Torschütze Carlo Fäh durch den St. Galler Rüppel Lukas Harder mit dessen höchst rustikalem Frustfoul (Check von Hinten in die Bande) schwer verletzt. Fäh muss minutenlang von der Sanität auf dem Feld gepflegt und ins Spital überführt werden. Der geschockte EHC Illnau-Effretikon (EIE) zieht seine Linie mit spielerischer Überlegenheit durch und deklassiert den Aufsteiger am Schluss mit 9:1 (0:1, 4:0, 5:0) und ist nach Dürntens neuerlichem Patzer zwei Runden vor Abschluss der Gruppenspiele auf dem zweiten Zwischenrang angekommen.

Heimmacht EIE bodigt Meister Dürnten

Im neunten Spiel in Folge ging der EHC Illnau-Effretikon (EIE) als stolzer Sieger vom Eis. Die Mannschaft von Giorgio Giacomelli/Roman «Didi» Diethelm überstanden auch ihr sechstes Heimspiel der laufenden Saison ungeschlagen und bodigten den dreifachen 2. Liga-Regional- und amtierenden Zweitliga-Schweizer Meister Dürnten Vikings mit 4:2 (2:0, 1:2, 1:0).

Völlig losgelöst - EIE-Galavorstellung mit 9:1 Kantersieg

Der EHC Illnau-Effretikon (EIE) verabschiedet sich unter dem Trainerduo Giorgio Giacomelli/Roman «Didi» Diethelm in der laufenden Saison 2019/20 zu Hause ungeschlagen ins Neue Jahr. Das Team aus Effretikon deklassierte samstags vor 148 begeisterten Zuschauer im Eselriet St. Moritz 9:1(3:1, 4:0, 2:0) und untermauerte damit seinen vierten Zwischenrang markant. Der EIE überstand damit sein nunmehr achtes Punktespiel in Folge ungeschlagen und eroberte sich nicht weniger als 21 Zähler en Suite. Der Jahresausklang im Eselriet bot nebst dem Kantersieg, beidseits einen Torhüterwechsel, attraktiven Hockeysport, gespickt auch von «kleinen» Handgreiflichkeiten (insgesamt 14:66 Strafminuten), dazu dem glänzend disponierten EIE-Russen Alexander Tkachenko als dreifacher Torschütze, sowie die zwei Pfostenschüsse von Marco Vögeli (5.) und EIE-Captain Marco Thaler (40.). Die Engadiner verloren Thomas Haas (34./Crosscheck) und Marco Tosio(45./Übertriebende Häre) beide vorzeitig durch Spieldauer-Disziplinarstrafen). EIE-Headcoach Giorgio Giacomelli unterzog seinem Center Yves Förderreuther Doppeleinsätzen und konnte so erstmals in dieser Saison mit vier kompletten Linien agieren.

Nächste Termine 1. Mannschaft

28 Jan
Play-Off 1/8: KSC - EIE
Datum 28.01.2020 20:30
29 Jan
ET EIE I
Datum 29.01.2020 20:15 - 21:00
30 Jan
Play-Off 1/8: EIE - KSC
Datum 30.01.2020 20:15
31 Jan
ET EIE I Aussenfeld
Datum 31.01.2020 20:30 - 21:30
1 Feb
ev. Play-Off 1/8: KSC - EIE
Datum 01.02.2020 17:30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.